Pony Hütchen

About

 
portrait.jpg
 

LILLI NIELSEN IST PONY HÜTCHEN.

Schon Mitte der Neunziger Jahre entrümpelte sie gemeinsam mit ihrer Tante die Wohnungen Berlins, immer auf der Suche nach neuen Schätzen. Schweren Herzens sah sie damals, wie schöne Dinge weggeworfen wurden und rettete, was sie konnte, in ihr Zuhause. Mit gekonntem Geschmack richtete sie so zunächst die Wohnung ihrer Freunde ein, bevor sie 2003 im Prenzlauer Berg ihren ersten eigenen Laden „Dejavue“ eröffnete. 2007 zog es sie allerdings zurück in den Westen nach Kreuzberg, wo sie ihren Laden in der Pücklerstraße bezog und in „Pony Hütchen" umbenannte. 

IMMER AUF DER JAGD

Mit ihrem alten VW-Bus ist Lilli ständig in ganz Deutschland auf der Jagd nach alten Objekten und hat sich mit Leib und Seele der Liebe zu alten Möbeln verschrieben. Sie hat sich unermüdlich ein großes Netzwerk aufgebaut, um die faszinierendsten Stücke für ihre Kunden ausfindig zu machen. Dabei stehen für Lilli auch immer die Geschichten hinter den Objekten im Vordergrund und der Gedanke, diesen Dingen ein neues Leben zu schenken. 

„Man spürt, wenn etwas tausendmal angefasst und benutzt wurde. Ich wünschte, wir würden wieder dahin kommen, dass Dinge für die Ewigkeit produziert würden, damit sie auch so eine Energie entwickeln können.”
— Lilli

WERTSCHÄTZUNG FÜR DAS SCHÖNE

Bei Pony Hütchen geht es immer auch um eine Wertschätzung für das Schöne und das authentische Erhalten von Geschichte. Einen hundert Jahre alten Tisch zu restaurieren, an dem dann schließlich weiterhin gemeinsam gegessen, geliebt, gestritten und gefeiert wird, ist das Ideal von Lilli, die den Dingen ein neues Leben schenkt. Die Liebe zu ihren Fundstücken hat Lilli außerdem dazu gebracht, sich weiter in die Thematik des Interior Designs und der Raumgestaltung einzuarbeiten. Sie stattet regelmäßig Räume und Orte in Berlin mit ihren Möbeln aus. Dabei schafft sie es zielsicher zu zeigen, wie Vintage auch modern interpretiert werden und Räumen ein vollkommen neuer Ausdruck verliehen werden kann.